Neuigkeiten

20.01.2018, 17:14 Uhr
CDU: Mehr auf die Belange von Gehbehinderten achten
Netto-Zugang im Dichterviertel muss bald behindertenfreundlich werden
Im Rahmen der Reihe „CDU im Gespräch“, informierte sich  der Vorstand der Radebeuler CDU über die Anliegen von Radebeuler Behinderten. CDU-Vorstandsmitglied Anka Singer hatte hierzu  Frau Angela Seidel eingeladen, die seit 2016 ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt Radebeul ist. „Meine Funktion ist es, Mittler zwischen behinderten Menschen und der Stadtverwaltung zu sein und vor allem zuzuhören“,  beschreibt Frau Seidel ihre Aufgabe. 
Ein vordringliches Anliegen ist es derzeit, vor dem Netto-Markt im Neubaugebiet in Radebeul-Ost einen behindertengerechten Zugang zu schaffen.  Gehbehinderte Menschen, etwa aus der nahegelegenen Altenwohnanlage Carpe Diem oder auch Eltern mit Kinderwagen könnten heute wegen sechs Treppenstufen nur über einen großen Umweg den Einkaufsmarkt erreichen. Mit Hilfe einer Rampe ließe sich der Zuweg stark verkürzen. Stadt und Investor arbeiten derzeit an einer Lösung, doch wünschte sich Frau Seidel eine erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit für dieses Projekt, damit sich auch bald was tut.
 
6 Stufen am Zugang zum Nettomarkt sind für für viele alte und junge Menschen ein große Hürde
Auch der unbefestigte oder gepflasterte Zugang zum S-Bahnhof Radebeul-Weintraube ist für Gehbehinderte eine erhebliche Hürde. Bis zur Realisierung des geplanten Ausbaus wäre ein Geländer  auf der rechten Seite schon eine deutliche Erleichterung, so Seidel.
 
Schließlich sind auch gute geräumte und gestreute Gehwege ganz wichtig für gehbehinderte Menschen oder gar für Rollstuhlfahrer, sich in der gegenwärtigen Winterszeit sicher bewegen zu können. Frau Seidel bittet insbesondere Nachbarn von Behindertenwohnanlagen darum, ihrer Räum- und Streupflicht gewissenhaft nachzukommen.

„Es ist wichtig, unsere Stadt stets aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, besonders aus der Perspektive derjenigen, die es schwerer haben im Leben“, fasste CDU-Vorsitzender Werner Glowka die Diskussion zusammen. Die CDU-Vorstandsmitglieder versprachen, die von Frau Seidel aufgezeigten Anliegen zu unterstützen und überzeugten sich sogleich vor Ort von der Notwendigkeit der geäußerten Anliegen. 
 
Die Sprechzeiten der städtischen Behindertenbeauftragten sind jeweils am ersten Mittwoch im Monat von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr m Amt für Bildung, Jugend und Soziales, Hauptstraße 4, Erdgeschoss, Zimmer 0.09. eMail: handicap-beratung@radebeul.de. Frau Seidel freut sich über jeden, der mit einem Anliegen vorbeikommt.
 
Bilderserie

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon